Klaus spielte sich bereits im zarten Alter von 14 an den Lagerfeuern dieser Welt in die Herzen seiner Zuhörer/innen. Sein 1. Gitarrenlehrer war kein geringerer als sein Freund und das „Mainstreet“ Gründungsmitglied Armin Hertle. Armin spielte damals schon in verschiedenen Bands und so schleppte Klaus zu jener Zeit Armins Gitarre und diverses Equipment, um bei den Veranstaltungen immer kostenlos in der 1. Reihe sitzen zu können.

Seine 1. Band waren die „Whoopee-makers“, die mit ihrem Dixie/Swing-Programm eine hörenswerte Nachwuchsband der 70er Jahre in Offenburg waren. Heutige Profimusiker wie Thomas Lampert (Klarinette/Sax) und kein geringerer als der heute international bekannte Jazzbassist Dieter Ilg waren mit von der Partie.

Doch Klaus erkannte bald, dass sein Herz mehr für die E-Gitarre und für knackige Solos im Rock und Blues-Bereich schlug. Auch hatte er sich als Sänger gemausert.

Über kleinere Stationen stieß er im Gründungsjahr zu „Mainstreet“.

Auch wenn man ihn als Leadgitarrist der mittlerweile nicht mehr existierenden Band „Bluesprofile“ oder als Flitzefinger beim Power-Spaß-Trio„Badisches Stummfilmorchester“ (kurz BSO) kennt, so ist und war „Mainstreet“ immer seine Nummer 1. der er bis heute treu geblieben ist.

Durch seine berufliche Zeit in Stuttgart lernte Klaus in den 90er Jahren den Musiker und Produzenten Conny Conrad kennen.

„Die Studio-Arbeit aus dieser ereignisreichen Zeit hat mich musikalisch sehr nach vorne gebracht. Ich arbeitete mit tollen Musikern, wie z.B. Volker Hinkel von „Fools Garden“ zusammen, war u.a. an der Produktion des Musicals „Pico“, das in Hamburg mit den „Rattels“ und Isabel Varell aufgeführt wurde beteiligt.

Mein Meisterstück als Sänger habe ich mit dem Einsingen des Jubiläums-Songs für den damaligen Bundesligisten KSC abgeliefert, das immerhin auf über 20000 CDs verkauft wurde. Das war aber bedauerlicherweise nur ein Job für mich, von dem Erlös habe ich leider nichts bekommen.“ so Klaus Bayer.

Als Nachklapp zu diesem musikalischen Abschnitt wurde Klaus 2003 von Conrad für das englisch/deutsche Rockprojekt „Dark Ocean“ eingekauft.

Als zweiter Sänger und Gitarrist wirkte er über ein Jahr bei der „Oceana-Tour“ der Band mit, war an der gleichnamigen CD-Produktion für „Oceana“ beteiligt und spielte u.a Konzerte in Stuttgart, München, Berlin und Hamburg. Die „Highlights“ bei Dark Ocean waren zwei England-Aufenthalte, mit Studio- und Probearbeit, sowie ein Auftritt bei den Babelsberger Filmstudios in Potsdamm vor über 3000 Menschen und ein Gig als Vorgruppe der legendären „Barclay James Harvest“ vor ausverkauftem Haus beim Honberg-Festival in Tuttlingen.

Durch eine einjährige, beruflich bedingte Auszeit im Jahr 2007 in Südamerika, zog sich Klaus ganz auf die Probearbeit zurück, arbeitete an seiner Technik und beschäftigte sich mit Salsa Rhythmen und Flamengotonleitern.

Zurück in der Heimat ging es mit frischer Kraft weiter mit „Mainstreet“.